Anne Müller


Werke
silent doings
Video/ Installation
Performance
Biographie/ Ausstellungen
Text


sonne_bad


sonne_bad ist ein Projekt von Anne Müller (voc, fl, sounds) und Ludwig Kuckartz (sounds, video).
Das Performanceprojekt verbindet analoge Musik mit digitalen Klängen und Videokunst. Lebens- Arbeits- und ausdrückliche Kunstorte werden zu poetischen Welten verwandelt, teilweise als begehbare Installationen für das Publikum inszeniert. Zu den unterschiedlichen Projekten werden weitere Musiker, Künstler oder Schauspieler eingeladen.

Seit 2010 wurden 13 sonne_bad Projekte realisiert.
U.a. "Malkasten" Düsseldorf, "Bonner Kunstverein", "OSTRALE-Festival für zeitgenössische Künster" Dresden, "St, Michaels Kirche" Köln, "Alter Schlachtof" Eupen Belgien
zum Video >>>


I love Volk



"I love Volk" greift eine der wiederkehrenden Elemente in Anne Müllers Arbeit auf, die Sprache. Die Performance nimmt als Kernimpuls politische Entwicklungen auf, ohne diese linear aufzuschreiben, sonden radikal und poetisch zugleich zu deformieren. "I love Volk, you love Volk, he loves Volk, she loves Volk, it loves Volk...". 2016 wurde Anne Müller zwei Mal eingeladen, "I love Volk" im Rahmen der "Europäischen Kulturhauptstadt 2016" Wroclaw, Polen zu performen.


POF pink of fame



POF, ein 2016 neu gegründetes "Versuchslabor" von Anne Müller (voc) und Ludwig Kuckartz (p, sounds)". Zeitgenössische Eigenkompositionen am Klavier, "Super Pop Vokabular" gesungen, gesprochen. Ausladende, absurde Geschichten, routieren wie ein Bummerang, schlagen ein.
zum Video >>>

POF


at „onomato“ Düsseldorf
presented by „Weithorn Galerie“ / 16.-25.9. 2016
Anne Müller: voc, sounds
Ludwig Kuckartz: electronics, sounds
Robo Fish: swimming acrobatics
zum Video >>>


avocado



2006 – 2013 / Anne Müller (voc, fl), Andreas Göbel (g) Die Eigenkompositionen des Duos verschmelzen in intimster Besetzung ungewöhnliche Zutaten: Bossa Nova Jazz mit deutschen Texten. avocado spielte mehrere hundert Konzerte, Konzerttouren in Brasilien und Lettland eingeladen vom "Goethe Institut", war auf Festivals vertreten, an Filmmusikprojekten beteiligt und gab Workshops.